aboutsummaryrefslogtreecommitdiff
diff options
context:
space:
mode:
authorAdrian Kummerlaender2019-03-01 11:52:23 +0100
committerAdrian Kummerlaender2019-03-01 11:52:23 +0100
commit7af1b522e19a20785153320af40078d34122ad74 (patch)
tree5d25a8d21e070692b51745b16170e438d15d3c24
parent075ae15277c04fd96180a5f93b501d995d1b9a43 (diff)
downloadgrid_refinement_bsc_thesis-7af1b522e19a20785153320af40078d34122ad74.tar
grid_refinement_bsc_thesis-7af1b522e19a20785153320af40078d34122ad74.tar.gz
grid_refinement_bsc_thesis-7af1b522e19a20785153320af40078d34122ad74.tar.bz2
grid_refinement_bsc_thesis-7af1b522e19a20785153320af40078d34122ad74.tar.xz
grid_refinement_bsc_thesis-7af1b522e19a20785153320af40078d34122ad74.zip
Remove unnecessary color from D2Q9 figure
-rw-r--r--content.tex2
-rw-r--r--img/d2q9.tikz4
2 files changed, 3 insertions, 3 deletions
diff --git a/content.tex b/content.tex
index b66bf64..9fe3fb8 100644
--- a/content.tex
+++ b/content.tex
@@ -68,7 +68,7 @@ Sei die örtliche Simulationsdomäne \(D := \R^2\) diskretisiert als kartesische
Analog zur o.B.d.A. erfolgten Wahl von \(\Delta t = 1\) setzen wir auch hier \(\Delta x = 1\), sodass wir die Simulations- und Gitterdomäne -- bei Inklusion stetiger Übergänge zwischen Elementen aus \(L\) -- identisch identifizieren können. Der stetige Übergang zwischen zwei orthodonal benachbarten Gitterknoten erfolgt somit auf dem Einheitsintervall. Praktisch können wir also im Folgenden bei Annahme von \(x \in L \subset D\) die explizite Ausführung der Gittereinbettung vernachlässigen.
\end{Definition}
-Zu erwähnen ist an dieser Stelle die Wichtigkeit einer klaren Unterscheidung zwischen Simulationsdomäne und dem durch diese zu modellierenden physikalischen System für die konkrete Interpretation des Simulationsergebnisses \cite[Kap.~7]{Krueger17}.
+Zu betonen ist an dieser Stelle die Wichtigkeit einer klaren Unterscheidung zwischen Simulationsdomäne und dem durch diese zu modellierenden physikalischen System für die konkrete Interpretation des Simulationsergebnisses \cite[Kap.~7]{Krueger17}.
Für die verbleibende Herleitung der LBM können wir diese Interpretation, d. h. die Unterscheidung zwischen physikalischen- und Lattice-Einheiten, jedoch außer Acht lassen, da sich die modellierten physikalischen Einheiten aus der Wahl der Relaxionszeit und der Skalierung der Lattice-Momente ergeben. Diese Wahl wird hier nicht weiter eingeschränkt.
diff --git a/img/d2q9.tikz b/img/d2q9.tikz
index afff0fc..9f91059 100644
--- a/img/d2q9.tikz
+++ b/img/d2q9.tikz
@@ -1,7 +1,7 @@
\begin{tikzpicture}[
scale=1.5,
- dot/.style={circle,fill=black,inner sep=2pt},
- center/.style={circle,fill=green!50!black,inner sep=3pt},
+ dot/.style={circle,draw=black,inner sep=3pt},
+ center/.style={circle,fill=black,inner sep=4pt},
arrow/.style={thick,->,>=stealth}
]